Wochenrückblick: Polishing des PvP Spawns und Map-Rendering

Wir sehen mehr visuelle Details bei der Brücke in der Kampfzone

PvP

In den letzten Wochen konnten wir verfolgen, wie nach und nach die Kampfzone, daraufhin die Burgmauer und schließlich die innere Burg schrittweise überarbeitet wurden.

Als letzten Schritt konzentriert sich ein Teil des Bauteams nun auf das Hauptgebäude, während sich im Außenbereich der Rest des Teams ein letztes Mal ums Polishing kümmert.


Von der Version des Hauptgebäudes, die viele aus der vorherigen Beta kennen, wollen wir an den Stärken Zugänglichkeit und Offenheit festhalten. Verbessern wollen wir etwa das Design und die Übersichtlichkeit des Treppenhauses, welches zur Halle mit der Klan-Bestenliste führt. Hierzu werden wir voraussichtlich schon in der nächsten Woche mehr verraten.


Entwicklung

Unsere Library wurde um eine Map-Rendering Funktion erweitert. Sie ermöglicht es unseren Plugin-Entwicklern, "Leinwände" beliebiger Größe zu erstellen und darauf Bilder rendern zu lassen. Bereits im Sommer haben wir vom Blaupausen-Tool für unsere Builder berichtet, mit denen sich Bilder aus dem Web auf die Spielwelten legen lassen.

Beim Map-Rendering haben wir es aber mit einem deutlich flexiblerem Werkzeug zu tun, wo wir die Größe der Grafik beliebig skalieren können und sich Inhalte dynamisch ändern können. Dies bildet nicht nur die Grundlage für gestalterische Details wie etwa Wandposter, sondern auch für sich oft ändernde Informationen wie etwa Highscorelisten, Timer und Menüs in nie dagewesener Auflösung. Unmittelbare Verwendung findet diese neue Funktion bei den Plattformen für den Server-Beitritt. Dort wollen wir nicht nur eine schöne Grafik des Spawns zeigen, sondern beispielsweise auch Skins von Spielern einblenden, die sich gerade auf diesem Server befinden.


So in etwa wird das Poster auf dem Podest zum Betreten des PvP-Servers aussehen. Es handelt sich hierbei aber noch um einen Platzhalter, denn das eigentliche Bild hierfür wird aktuell noch entworfen.


Auch in dieser Woche gab es wieder kleinere Verbesserungen und Bugfixes am Bogenschieß-Microgame beim Hub, was beim Team wieder eine kleine Highscore-Jagd auslöste... natürlich nur um Bugs zu finden! 8)

Sonstiges

Die neuen, unsichtbaren Itemframes, die mit der Minecraft Version 1.16 hinzugekommen sind, eröffnen uns ebenso völlig neue Gestaltungsmöglichkeiten. Während man vorher immer den Rahmen gesehen hat (mittleres Frame), kann man jetzt mit Transparenz arbeiten und sieht den wirklichen Hintergrund. Außerdem ist die visuelle "Textur" bei den unsichtbaren ItemFrames nur noch 0,01 Block (also ein Hundertstel) von der tatsächlichen Block-Oberfläche entfernt, wodurch sich atemberaubende Dinge umsetzen lassen. Wir haben in dieser Woche einen ersten Blick auf die Möglichkeiten geworfen.


Bild mit sichtbaren und unsichtbaren Itemframes in Minecraft Früher (links) waren Bildrahmen unvermeidbar. Unsichtbare Itemframes (rechts) eröffnen faszinierende Möglichkeiten!


Natürlich haben auch die Entwickler noch weitere Eisen im Feuer. Da das JustChunks Team in letzter Zeit vor allem im Bereich Gameplay-Entwicklung überraschend stark gewachsen ist, war es erst einmal das Sinnvollste, die Neuzugänge willkommen zu heißen, sie gut einzuarbeiten und passende Aufgaben für sie zu finden, die sowohl wichtig, wie auch überschaubar sind.

Wir können uns dadurch nach einer (für Außenstehende) doch recht ruhigen Phase, in Zukunft auf viele spannende Ergebnisse freuen. Nachdem unser Ziel, in wenigen Wochen in die offene Beta zu starten doch etwas in die Ferne rückte, können wir sie inzwischen fast riechen! :3


Über Discord, Instagram und Twitter halten wir euch wie immer auf dem Laufenden! Abonnieren und dran bleiben lohnt sich! 8)