Wochenrückblick: Anhaltender Serverwechsel und weitere Überarbeitung des PvP-Spawns

Inhaltsverzeichnis [VerbergenAnzeigen]
  1. Entwicklung
  2. PvP
  3. Ausblick

Bereits in unserem letzten Wochenrückblick sind wir auf die zeitintensiven Arbeiten am Serverumzug eingegangen. Seitdem ist einiges passiert: Wir können von großen Fortschritten im Bereich der Infrastruktur berichten und auch der PvP-Spawn wurde von unserem Buildern unseres Teams weiter verfeinert. Heute liegt der Schwerpunkt unseres Wochenrückblicks vor allem auf den technischen Fortschritten und wir bieten euch Einblicke in die Arbeiten an unserer Infrastruktur.

Entwicklung

Der Umzug unserer Server bei Hetzner ist nicht nur hardwaretechnisch aufwändig, sondern vor allem hinsichtlich der Software und unserer Ansprüche an die Leistung und Sicherheit dieser. Im letzten Wochenrückblick sind wir bereits auf die Möglichkeiten der neuen Hardware eingegangen, doch heute soll es um die Software gehen. Ein wichtiger Grund für den Serverumzug war die Tatsache, dass unser vorheriges Betriebssystem „CoreOS“ fortan vom Softwarehersteller nicht weiter aktualisiert wird, was unser Team vor Probleme gestellt hat. Das Entwicklerteam hat deshalb entschieden auf das Nachfolger-Betriebssystem „Fedora CoreOS“ umzusteigen. Ausschlaggebend für diese Entscheidung waren vor allem Sicherheitsaspekte und unser Anspruch stets am Puls der Zeit zu arbeiten. Mit Blick auf die Sicherheit sind regelmäßige Updates wichtig; das gilt nicht nur für Server sondern auch für Windows Homecomputer.


Eine grobe Übersicht über den Aufbau und die Struktur unserer internen Server- bzw. Infrastruktur.


Vom Serverumzug ist derzeit vor allem unser Development-Server betroffen. Somit bekommen unsere Live-Server davon keinen Wind. Ein weiterer Grund für den Serverumzug war ein Festplattenfehler auf einem unserer Server, was in seltenen Fällen zu Abstürzen geführt hat. Dieser Festplattenfehler ist mit dem Serverumzug vollständig behoben. Darüber hinaus bietet uns das neue Betriebssystem auch die Möglichkeit neue Werkzeuge zu verwenden, was für die Entwicklung sehr hilfreich ist.


Außerdem gehen wir weitere Schritte in Richtung Modularität: Einzelne Systeme können wir nun sehr einfach warten und austauschen, ohne den laufenden Serverbetrieb zu stören. Hätten wir diese Modularität nicht und wären die einzelnen Systeme nicht voneinander isoliert, könnten selbst kleine Sicherheitslücken schwerwiegende Folgen haben. Deshalb haben wir uns für den zunächst komplizierteren Weg entschieden, der sich schon jetzt in der Leistung, Sicherheit und Modularität unserer Server niederschlägt. :thumbup:

PvP

Unser Team hat sich weiter mit Detailverbesserungen am PvP-Spawn beschäftigt. Dabei hat sich die @Gina unter anderem mit der Inneneinrichtung beschäftigt und hat den einzelnen Gebäuden dabei noch ein wenig mehr Leben eingehaucht. Damit ihr einen Eindruck von den Arbeiten am PvP-Spawn bekommt, haben wir natürlich wieder Screenshots geschossen:


Ein idyllischer Ausblick auf ein Dörfchen im PvP-Spawn – fast wie in Venedig!


Mit der richtigen Inneneinrichtung wird jedes Zimmer zum gemütlichsten Ort in der Welt.

Ausblick

Der Serverumzug wird in der nächsten Woche vollzogen sein und damit kann sich das Entwicklerteam wieder dem Hub und dem PvP widmen. Wie bereits im letzten Wochenrückblick angeschnitten, arbeitet ein anderer Teil des Team an einigen Minispielen. Hierbei gibt es zum einen ein größeres Minispiel, welches bereits auf dem Teamtreffen grob entwickelt und getestet wurde und zum anderen kleinere Minispiele (sogenannte Microgames). Diese sollen den Hub um weitere interaktive und verspielte Elemente bereichern. Somit können wir schon bald in die Beta starten.


Über Discord, Instagram und Twitter werden wir euch natürlich wie immer auf dem Laufenden halten, wenn es Neues zu berichten gibt! Dran bleiben lohnt sich! 8)