Wochenrückblick: Neue Bilder vom PvP und mehr zu unseren Designentscheidungen

Wochenrückblick14. Feb. 2021

Allgemein

Es ist wieder Prüfungszeit (juhu!) und so fiel der Wochenrückblick vom letzten Samstag letztlich doch etwas kürzer aus als geplant. Hier hat dem einen oder anderen gewiss etwas Kontext gefehlt: Neue PvP Welt?

In der Woche davor hatten wir gerade erst damit begonnen, euch einen tieferen Einblick in unseren Designprozess zu gewähren und konnten dabei nicht auf alles eingehen. Wer den vorletzten Wochenrückblick verpasst hat, sollte ihn an dieser Stellen erst einmal nachholen, da wir im Folgenden darauf aufbauen werden.

Die PvP Welt

Im vorletzten Rückblick hieß es, dass wir die Frage der Ästhetik in einem Follow-Up Meeting angehen wollten, denn das Problem ist recht kompliziert: Hier war der Ausgangspunkt, dass die Welt, in der Klans ihre Basen errichten, keine Plotwelt sein sollte, weil es der Atmosphäre doch sehr schadet.

Es sollte aber auch keine Kraterlandschaft entstehen, wenn wir eine natürliche offene Welt anbieten, weshalb wir ursprünglich das Regenerationssystem entwickelt hatten. Dieses kann letztlich dafür sorgen, dass jeder veränderte Block außerhalb von Klangebieten sich nach sieben Tagen wieder regeneriert. Allerdings kann es nicht dafür sorgen, dass mit neuen Minecraft-Updates hinzugekommene Ressourcen und Biome ihren Weg in die Welt finden. Aber schon im Sommer wird Mojang wieder ein Update veröffentlichen, welches es nötig machen würde, eine neue Welt zu generieren. Hierbei könnte es passieren, dass unsere Eroberungspunkte und unser Spawn ästhetisch nicht mehr in die Welt passen würden.

Auch die deshalb weit verbreitete Lösung, die Welt regelmäßig zurückzusetzen ist für uns keine ideale Option. Sie zwingt den Spieler dazu, seine Basis immer wieder neu zu Bauen. So mancher verliert hierdurch die Lust. Diese Lösung passt uns auch deshalb nicht, weil es zu unseren Zielen gehört, ein Spiel zu erschaffen, bei dem man sich sehr lange weiter entwickeln kann.

Farmwelt: Ja oder Nein?

So stand also noch die ebenfalls recht weit verbreitete Option zur Diskussion, stattdessen zum Farmen von Rohstoffen eine eigene Farmwelt einzubauen, die wie unser Nether und unser Ende regelmäßig neu generiert wird. Dann gäbe es keinen Grund mehr, die Klanwelt regelmäßig zu resetten.

Erster Entwurf der Klanmap in Worldpainter

Eine weitere Welt bedeutet aber, dass sich die Spieler stärker verteilen werden. In einem Spiel, in dem es immer wieder zu Gefechten kommen soll, ist dies durchaus ein Nachteil.

Bei unseren Überlegungen, haben wir aber einige durchaus spannende Möglichkeiten zusammengetragen, mit dem wir diesen Nachteil abdämpfen können und zum Teil sogar handfeste Vorteile dazugewinnen.

Es ergab sich ein Paket aus Lösungen, welches uns zu überzeugen wusste. Und dazu gehörte, dass wir die Gestaltung der Klanwelt nun selbst in der Hand haben.

Klanwelt

Die Klanwelt wollten wir also nun händisch erschaffen, damit sie vor allem dazu geeignet ist, Stützpunkte und eine Basis zu errichten. Zum Farmen von Ressourcen wird sie dagegen natürlich nicht ausgelegt sein.

Damit man als Spieler die Welt, etwa für Belagerungen, oder für den Fall, dass man irgendwo festhängt, trotzdem zeitweise den eigenen Bedürfnissen anpassen kann, setzen wir das Regenerationssystem ein.

Dieses, wie wir finden, sehr coole Feature kommt also doch noch zum Einsatz! Hierdurch regeneriert sich jeder veränderte Block in der Welt nach wenigen Stunden wieder. Somit sieht sie nicht nach einigen Wochen wie ein Schlachtfeld aus und für die Trolle lohnt es sich nicht, den Bereich um den Spawn herum zu verwüsten.

Die Karte enthält nur noch Biome, in denen es Sinn ergibt zu bauen. Auf der alten Map hatte man hier z.B. das Problem, dass recht nah am Spawn bereits ein sehr ausgeweitetes Meeresbiom begann. Das erschwert nicht nur das Erkunden. Viel größere Sorgen machte uns, dass Spieler hierin Basen errichten könnten. Belagerungsschlachten wie wir sie uns vorstellen, können hier nicht stattfinden.

Und so fokussieren wir uns beim Erstellen der Map gezielt auf Biome, in denen man wirklich bauen wollen würde und die sich auch wirklich eigenen. Hierbei helfen uns die Werkzeuge und die Erfahrungen unserer ersten Citybuild-Welt.

Klans

Bisher gab es die Möglichkeit, den eigenen Klan zehnmal aufzurüsten. Weil wir bei unseren Meetings festgestellt haben, dass wir alle Spaß an deutlich tiefergehenden Upgrademöglichkeiten haben und weil immer wieder Features in dieser Richtung angefragt wurden, haben wir folgende Lösung entwickelt: Klanlevel sollen eher offen sein. Mit dem Erhöhen des Levels schaltet man die Möglichkeit frei, andere Sachen upzugraden. Sei es der Platz der Klantruhe, die Stärke der Klanwölfe, die Anzahl der maximalen Mitglieder und vieles mehr. Upgrades jenseits Stufe 50 sind hier denkbar.

In dieser Woche haben wir die ersten Elemente dazu umgesetzt. Noch stehen Überlegungen an, etwa zum Interface und zum Balancing. Um den Umfang dieses Wochenrückblicks nicht zu sprengen, werden wir hierauf genauer eingehen, wenn wir auch etwas dazu zeigen können.

Eroberungspunkte

Noch vor den Belagerungsschlachten werden die Eroberungspunkte ins Spiel kommen. In dieser Woche haben wir die Grundmechanik ins Spiel integriert und sie bereits erfolgreich antesten können. Eroberungspunkte sind besondere Orte auf der Welt, in denen alle paar Stunden eine Schlacht stattfinden wird. Jeder Klan, dem es gelingt, hier bestimmte Stellen unter Kontrolle zu bringen, sammelt Punkte. Wer am Ende die meisten Punkte hat, erhält am Ende natürlich die größte Belohnung.

Für alle, die damals das Video verpasst haben: Unser Cinematic zum Eroberungspunkt des Wohlstands

Ausblick

Nun, wo der Server auf einem stabilen Fundament fußt, geht dieser in die heiße Phase über. Nun werden für jedes Feature Schritt für Schritt alle bisher gesammelten Ideen gesichtet, diskutiert, neue Ideen auf den Tisch gebracht und letztlich eine Entscheidung getroffen. Wie wir bei den Eroberungspunkten sehen, geht dann auch die Umsetzung trotz Prüfungszeit dank unserer gründlichen Vorbereitung ungewöhnlich schnell vonstatten.

In der kommenden Zeit werden neben den Eroberungspunkten auch die Belagerungen stärker in den Vordergrund rücken. Auch hier haben wir das System stark weiter entwickelt und werden womöglich schon im kommenden Wochenrückblick mehr dazu verraten können. Deshalb schaut auch nächste Woche wieder rein und folgt uns per Discord, Instagram oder Twitter, damit wir euch auf dem Laufenden halten können!