Wochenrückblick: Das Teamtreffen 2022

Wochenrückblick6. Sept. 2022

Die Eckdaten

Schon seit September letzten Jahres haben wir auf das diesjährige Teamtreffen hingefiebert. Endlich war es dann soweit: Wir trafen uns zwischen dem 15. und 21. August erneut zu einer Woche voller Unternehmungen, spannender Gespräche, aufregender Game-Sessions, gutem Essen und um uns mal wieder (oder auch zum ersten Mal) in Person zu treffen! Nachdem die letzten Jahre etwas ruhiger waren (solche Folgen kann eine globale Pandemie ja schon einmal mit sich bringen), hatten wir in diesem Jahr auch wieder die Möglichkeit, mehr Freizeitaktivitäten nachzugehen.

Wir wollen durch die Einführung von regelmäßigen Terminen, wie der neuen JustChunks Gamenight, für Teammitglieder auch außerhalb dieser Treffen die Möglichkeit schaffen, einfach gemeinsam eine coole Zeit zu verbringen und sich besser kennen zu lernen. Aber dennoch sind es gerade diese Events, die noch einmal eine besondere Atmosphäre mit hereinbringen. Mit dabei waren in diesem Jahr@HSGMiner,@Hydrofin , @MCMDEV, @Scrayos ,@zaPuffi und als Gast Alüze! Wir freuen uns damit neben den üblichen Verdächtigen auch zwei neue Gesichter beim Teamtreffen dabei gehabt zu haben!

Während unseres Teamtreffens ist auch der obligatorische Restaurant-Besuch ein must-do! Bei gutem Essen und entspannter Atmosphäre lassen sich Konzepte schließlich viel besser besprechen! (v.l.n.r.: Scrayos, MCMDEV, zaPuffi, Alüze, HSGMiner, Hydrofin)

Im Folgenden gebe ich mein Bestes, um die Woche für euch noch einmal zu rekapitulieren und euch einen Einblick darin zu geben, wie ein solches Teamtreffen bei uns üblicherweise abläuft. In diesem Jahr fokussieren wir uns weniger auf die konkreten Fortschritte, denn wir haben, wie bereits im Vorfeld angekündigt, an einem geheimen (psst!) Projekt gearbeitet. Lehnt euch also zurück und genießt (etwas mehr als) eine Woche im Schnelldurchlauf!

Der Ablauf

Auch in diesem Jahr habe ich wieder jede Person aus dem Team zu mir eingeladen, die Lust hatte, am diesjährigen Treffen teilzunehmen. Und wie bereits in den vorigen Jahren sind die ersten sogar schon am Sonntag vor der Woche angereist. Nachdem HSGMiner durch sein brillantes Timing glänzte und genau in dem Moment ankam, als ich Hydrofin abends am Bahnhof abholen wollte, sind wir kurzerhand gemeinsam gefahren. Aufgrund der fortgeschrittenen Uhrzeit haben wir uns dazu entschlossen den ersten (inoffiziellen) Abend sehr entspannt zu verbringen und den örtlichen Lieferdienst zu bemühen, anstatt – wie ursprünglich geplant – den diesjährigen Restaurant-Besuch ein bisschen vorzuziehen.

Alte Teamtreffen-Veteranen verreisen inzwischen mit beachtlichen Teilen ihres Hausstands um vor Ort auf keine der gewohnten Annehmlichkeiten verzichten zu müssen!

Noch bevor wir Zuhause ankamen, wurden auch schon die ersten Pläne für die Woche geschmiedet und Vorkehrungen getroffen, damit einer entspannten Anreise der anderen nichts mehr im Wege stand. Nach einem morgendlichen Einkauf und ein paar letzten technischen Vorkehrungen (für die Arbeit an unserem Projekt), ging es am späten Nachmittag los um die restlichen Teammitglieder abzuholen.

Dabei wurde aus einem einzelnen Zeitpunkt Stück für Stück eher ein großzügiger Zeitraum, angesichts der verlässlichen Ankunftszeiten der Bahn. Obwohl letztlich – wider erwarten – alle zur ungefähr gleichen Zeit ankamen, entstand gerade noch ausreichend Wartezeit, um den Rest des Teams in die lokale Bubble-Tea-Kultur einzuführen! Kulinarische Bildung ist ein Pflichtpunkt eines jeden Teamtreffens!

Für das leibliche Wohl ist stets gesorgt – von Auflauf über Burger und Hotdogs bis hin zu diversen Reis- und Nudelgerichten war auch in diesem Jahr wieder einige Variation vorhanden! Unserem Team-Koch HSGMiner sei Dank!

Zuhause angekommen, ging es dann erst einmal an das große Setup! Nach Jahren der Erfahrung mit dem Ausrichten von Teamtreffen, waren wir inzwischen zwar ausreichend mit Steckdosen, Verlängerungskabeln, Netzwerk-Kabeln, Netzwerk-Switches und sogar Bildschirmen bewaffnet, aber von alleine bauen sie sich leider noch immer nicht auf.

Nachdem dann also Technik in einem Umfang aufgebaut wurde, der sich vor keiner LAN-Party schämen müsste, gab es schon das erste gemeinsame Abendessen. Währenddessen wurden unsere Konzept-Planungen für das Wochen-Projekt selbstverständlich weiter konkretisiert und auch unser Nebenprojekt nahm langsam Form an.

Hier zeigt sich: Gerade auf dem Teppich benötigt es ein Fernglas, um ohne den Munchkin-Muncher die Attribute seiner Mitspieler während des Spiels nachvollziehen zu können.

Das Original-Spiel schlägt hier für das Festhalten der Level vor, kleine Spielsteine oder Murmeln zu verwenden. In der Praxis lassen sich die Level (und insbesondere Kampfstärke) der Mitspieler so aber nur sehr schlecht erkennen.

Denn wie schon im vorigen Jahr, sollte auch diesmal Munchkin, ein Kartenspiel das schon im letzten Rückblick ausgiebig beschrieben wurde, wieder ein Teil des Treffens werden. Hydrofin hat sich – ausgerüstet mit dem Wissen, dass er bei der Entwicklung unserer neuen Website erworben hat – daran gesetzt eine kleine Web-App, die wir liebevoll "Munchkin-Muncher" getauft haben, zu entwickeln. Diese App ist ein bisschen sowas wie ein spezialisierter, synchronisierter Notizzettel für die Statuswerte der einzelnen Charaktere und der stattfindenden Begegnungen mit Monstern:

Das Original-Spiel schlägt hier für das Festhalten der Level vor, kleine Spielsteine oder Murmeln zu verwenden. In der Praxis lassen sich die Level (und insbesondere Kampfstärke) der Mitspieler so aber nur sehr schlecht erkennen.

So konnten wir zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen: Hydrofin hatte die Möglichkeit sich weiter mit den Frameworks, die wir für die Entwicklung unserer neuen Website einsetzen, zu beschäftigen und wir haben nebenbei noch ein ganz reales Problem des Spiels gelöst. Und da soll noch einmal jemand sagen, der Munchkin-Muncher sei nur eine Spielerei!

Aber nicht nur Brett- und Gesellschaftsspielen wurde nachgegangen: Beim Fußballgolf konnte jeder von uns beweisen, dass uns als stolzen Minecraft-Spielern einfach kein Gefühl für runde Objekte in die Wiege gelegt wurde. Es galt, mit möglichst wenigen Schüssen, den Ball vom Abschla … äh Abschuss zum Loch zu bugsieren. Und entgegen der allgemeinen Erwartung geht das von sehr leicht bis nahezu unmöglich. Auf jeden Fall war es eine tolle Erfahrung, Golf mal so auf ganz andere Weise kennenzulernen, wo Golf with your Friends doch früher das inoffizielle Teamspiel war!

Wer speist wie ein König muss sich auch fit halten wie einer: Das Team beim Fußballgolf

Aber auch die regelmäßigen Ausflüge ins Schwimmbad waren wieder ein fester Programmpunkt. Spätestens seit dem Aquatic Update 1.13 sind wir alle Schwimmbad-Fans und haben mehrere Male in der Woche unter Beweis gestellt, dass wir keinen Dreizack brauchen um durchs Wasser zu wirbeln! Und wie bei jedem guten Teamtreffen durfte auch in diesem Jahr der Restaurant-Besuch nicht fehlen. Wie lässt es sich besser über die neuen Möglichkeiten mit den Ressourcenpaketen oder die Konzept-Entscheidungen zu unserem geheimen Projekt fachsimpeln, als bei einem Burger, Cocktails und hausgemachtem Eistee!

Und wenn wir gerade keiner der Freizeitaktivitäten nachgegangen sind, haben wir zum ersten Mal wirklich alle gemeinsam am selben Projekt gearbeitet. Noch können wir, wie oben bereits angekündigt, nichts Genaueres dazu verraten, aber es geht um ein Minispiel mit Fokus auf Singleplayer-Elemente. Es hat uns allen sehr gut gefallen, nach langer Zeit mal wieder gemeinsam an frischen Ideen zu prototypen, uns direkt vor Ort für die verschiedenen Aufgaben aufzuteilen und unsere Ergebnisse sofort sehen und spielen zu können. Jeder konnte seine individuellen Stärken einbringen und wir sind mit dem Endergebnis sehr zufrieden. Vielleicht werden wir ja im einen oder anderen Wochenrückblick ein paar kleine Hinweise hierzu geben.

Was wäre ein Rückblick zu einem Teamtreffen ohne das obligatorische Burger-Bild? … Richtig, unvollständig – hier ist also der Beitrag zur Erhaltung der Tradition!

Nach sieben Tagen hieß es dann leider auch schon wieder Abschied zu nehmen. Und die Abreise fiel – ganz anders als die Anreise – sehr individuell aus. Während uns MCMDEV zu unserem Bedauern schon am Donnerstag verlassen musste, blieb zaPuffi gleich noch eine Woche länger, um weiter die rheinländische Gastfreundschaft zu genießen! Es ist immer ein komisches Gefühl, nach einer Woche voller Unternehmungen, bei der man vom Aufwachen bis zum Einschlafen konstant Zeit miteinander verbracht hat, wieder für sich zu sein. Aber trotzdem konnten so wieder besondere Erinnerungen geschaffen werden und wir haben uns als Team noch einmal ein Stück besser kennengelernt!

Ausblick

Wir hatten gemeinsam wieder eine tolle Zeit und können es bereits jetzt kaum abwarten, uns spätestens im nächsten Jahr erneut wiederzusehen! Insbesondere aufgrund des anstehenden Releases, den vielen neuen Richtungen, in die sich unser Netzwerk entwickelt und wegen der spannenden Konzepte, die wir bis dahin erforschen, wird es eine spannende Zeit bis dahin. Und vielleicht bist du ja im nächsten Jahr auch mit dabei und unterstützt uns in unserem Team!

Nach dem Schwimmen freuen sich alle aufs Weiterentwickeln

Inzwischen haben wir schon eine ganze Sammlung an Teamtreffen-Rückblicken. Wenn du also eine kleine Zeitreise unternehmen möchtest, findest du hier die Rückblicke zu den Jahren 2021, 2020 (Teil 1, Teil 2) und 2019. Aber auch unsere regelmäßigen Wochenrückblicke sind eine tolle Möglichkeit um einen Blick in unsere alltägliche Entwicklung zu erhaschen und sich mehr damit auseinanderzusetzen, wie ein so ambitioniertes Projekt wie JustChunks entsteht und welche Hürden es bei der Umsetzung zu überwinden gilt!

Denn schon die kommenden Wochen werden mit Sicherheit spannend: Wir haben viele optische Veränderungen vorgenommen, insbesondere was unsere Nutzer-Interfaces und kosmetischen Gegenstände angeht. In der Umstellung der Infrastruktur und der Entwicklung unserer neuen Website gibt es ebenfalls tolle Fortschritte, über die wir in den nächsten Rückblicken wieder schreiben werden. Verpasst also nichts und seid nächste Woche wieder mit dabei!

Wir halten euch natürlich per Discord , Instagram und Twitter auf dem Laufenden!