Flöckchens Chaos

Shop-Anbindung

Leider wurde die Shop-Anbindung zu Minecraft nicht rechtzeitig fertig. Die Artikel können dennoch erworben werden, und werden dann auf Website und Teamspeak automatisch, in Minecraft manuell von mir (Scrayos) vergeben. Meldet euch also am besten nach dem Kauf bei mir via Teamspeak oder der Website und ich werde euch direkt eure Artikel aktivieren. In der Zwischenzeit wird selbstverständlich an der Shop-Anbindung gearbeitet, allerdings haben die Gameplay-Features/Bugfixes des Servers erst einmal Vorrang.

Entschuldigung für die Unannehmlichkeiten!

Allgemein:


Komplexe Auren sind die Mittelstufe der Partikeleffekte. Sie zeichnen sich dadurch aus, dass die Effekte selbst in der Lage sind sich eigenständig, ohne Aktion des Spielers zu bewegen. Desweiteren sind einige Komplexe Auren dazu in der Lage, mit der Umwelt zu interagieren oder auf bestimmte Ereignisse oder Aktionen zu reagieren. Im Forum findest du weitere Informationen zu Partikeleffekten und den komplexen Auren.


Geschichte:


Schon immer lag es in der Natur des Menschen alles über die Welt zu erfahren. Dieser elementaren Neugier schienen nicht einmal scheinbar unüberwindbare Bedingungen wie Höhe oder Kälte im Wege zu stehen.

Getrieben von ihrem Forscherdrang machte es sich auch das zweiköpfige Professorenteam - Prof. Dr. Lo Gout und seine Kollegin Prof. De Vil - zur Aufgabe die höchsten und kältesten Regionen bei den frostigen nördlichsten Blöcke zu erforschen. All dies schuldete das Team dem Wissen des chaotischen Forschers Zerofour O´Seven, welchem es geglückt war, den Fluch von Soy Rullivan in eine Essenz zu extrahieren. Einen derartigen Pioniergeist bewunderten die Beiden und Sie waren davon überzeugt, sich ebenfalls einen Namen unter den besten Forschern machen zu können, indem sie den legendären alljährlich auftretenden Frosthagelschneesturm auf der höchsten nördlichen Hochebene zu einer Essenz bündelten. Dieses gewaltige Naturschauspiel faszinierte gleichermaßen durch seine glitzernd reine Schönheit sowie durch seine unbändige gnadenlose Zerstörungskraft.


Der Frosthagelschneesturm war ein Naturschauspiel der Superlative und seine Erforschung war bislang niemandem geglückt – wer es versuchte hatte, ward nie wieder gesehen. Ein Wagnis, dass Lo Gout und De Vil nicht scheuten. Das einzige Wissen um dieses Phänomen war, dass der Sturm jedes Jahr in der Vorweihnachtszeit wütete. Aus den Tälern hatten beide den Sturm schon mehrfach miterlebt. Seine unheimliche Kraft erzeugte eine so hohe Schneeflockendichte, dass man selbst im Tal kaum seine Hand vor Augen sehen konnte und aufpassen musste, sich beim Atmen nicht an den vielen Flocken zu verschlucken.


Bei einer Ihrer Exkursionen zur späten Herbstzeit fand Lo Gout eine eingefrorene Kamera, deren konserviertes Filmmaterial nach einigen chemischen Prozessen, ungeheuerliches aufdeckte. Sicher war derjenige, dem es gelungen war, dem Naturereignis annähernd auf die Schliche zu kommen, bei seiner Expedition erfroren.

So sollte es dem Professorenteam nicht ergehen! Bestens gerüstet machten Sie sich - inmitten des Frosthagelschneesturms im Dezember Anno 97 – dick eingepackt und frohen Mutes auf den Weg hinein in das Auge des Sturms. Schließlich wussten Sie durch das einzigartige Bildmaterial des unbekannten Forschers, dass Ihnen – außer der Kälte – nichts etwas anhaben würde.


Mitten im Wirbel angekommen war da genau das, was Sie mehr schlecht als Recht schon auf dem Bild hatten sehen können: Ein kleines putziges Schneeflöckchen tanzte im Kreis und spielte fröhlich mit seinen Flöckchen-Kumpels, die alle um es herumwirbelten. Erschrocken erblickte es die beiden vermummten Forscher und verschwand in Windeseile – mit ihm der gesamte Sturm. Diese Schneeflocke zu extrahieren war nun ihr Ziel und dieses stellte sich als sehr schwierig heraus. Erst nach einigen Jahren hatten sie das Vertrauen des Flöckchens gewonnen und konnten Ihre Versuchsreihen beginnen. Lo Gout verließ in dieser Zeit die Einöde der nördlichsten Hochebene niemals und blieb in der Nähe des Schneeflöckchens, weshalb ihm die Menschen im Tal den Spitznamen „Der Ausgeloggte“ gaben. De Vil hingegen pendelte viel hin und her – auch um Lo Gout zu versorgen - und erzählte mal hier mal da von den gemeinsamen Plänen, weshalb viele sie für teuflisch hielten, wollte sie doch ein putziges kleines Flöckchen zu einer Essenz machen!


Nach vielen Fehlschlägen schafften es Prof. Dr. Lo Gout und Prof. De Vil schließlich, ein winzig kleines Tröpfchen von Flöckchen zu vervielfältigen und als Essenz des Frosthagelschneesturms zu vermarkten, was Flöckchen ganz stolz machte. Die Essenz der beiden war bis zu diesem Zeitpunkt so verfeinert worden, dass sie nicht unvorhersehbar reagierte. Dennoch sollte die Essenz etwas Besonderes sein – so wie eben auch ihr neuer Freund Flöckchen – und nur für auserwählte Käufer zur Verfügung stehen.


In Zusammenarbeit mit uns - JustChunks - wurde so die Aura „Flöckchens Chaos“ entwickelt, die wir euch ausschließlich in der Winterzeit anbieten können.[/align]


Kategorie:


Auren sowie Präsenzen können in verschiedene Kategorien eingeteilt werden. Einige Auren sind beispielsweise nur zu einer bestimmten Jahreszeit erhältlich oder können nur durch ein bestimmtes Event erworben werden. Das Flöckchens Chaos ist lediglich in der Winterzeit 2016/2017 erhältlich und damit ein temporär begrenztes Angebot. Damit gehört es zur Kategorie außergewöhnlich.


Features:


Flöckchen? - süßes Ding!


Die gebündelte Flocke erzeugt einen Schneesturm um dich herum, dank der Forschungsarbeit der Professoren ist der Schneesturm kontrollierbar und er bricht nicht unerwartet in einen Teufelssturm aus. Der Schneesturm orientiert sich bei seiner Größe an der Temperatur des jeweiligen Bioms in dem du dich befindest, je kälter es ist umso mehr gewinnt der Sturm an Stärke. Da die Professoren mehrfach aus versehen ihr eigenes Haus in ein Iglu verwandelt haben, haben sie einen Mechanismus eingebaut, welcher erkennt wenn man sich in einem Haus aufhält, der Schneesturm wird sich dann abschalten und Flöckchen macht eine kleine Pause.


Chaos? - Wo?


Auch wenn Flöckchen sich zum Großteil kontrollieren lässt, es ist und bleibt trotzdem launisch. Die Kraft der Flocke hat in der Umgebung von anderen Auren negative Auswirkungen auf diese zu haben. So beeinflusst sie zum Beispiel die Künstlich erzeugte Wolke des Wolkomat 2000X und es beginnt Eis zu regnen, Die Feuertreter gehen in der Nähe von Flöckchen auf Sparflamme und es sprüht keine Funken sondern nur noch Rauch.

Kleinunternehmer gem. § 19 UStG. Kein offizielles Minecraft-Produkt. Nicht von Mojang genehmigt oder mit Mojang verbunden.

Teilen