Wochenrückblick: TintedTextures, Texturpaket-Erweiterung und Umzug des Dev-Servers

Kreativ-Ecke

In dieser Woche wurde wieder fleißig an unterschiedlichsten Dingen fürs Ressourcenpaket gebastelt. Von Icons für Gutscheine, über ein paar weitere UI-Entwürfe bis hin zu Experimenten mit sogenannten Tinted Textures war alles dabei. Dadurch können wir nun Teile von Texturen einfärben und so z.B. Cosmetics rein ressourcenpaketmäßig in unterschiedlichsten Farben anbieten ohne zusätzliche CustomModelDatas.


Die neue Benutzeroberfläche (UI) wird voraussichtlich aber noch nicht Teil der Release-Fassung. Doch wer Zeit dafür findet, bereitet jetzt schon die Inhalte vor, die uns in den ersten Wochen nach Release erwarten werden.



Infrastruktur

Damit unsere Infrastruktur einerseits schlank (bezahlbar), aber andererseits einem möglichen Ansturm gewachsen ist, haben wir weiter an unserem Cluster gefeilt. Wir haben den Monitoring-Stack wieder aufgesetzt, mit dem Umzug der Komponenten des Dev-Servers angefangen und die Synchronisierung der persistenten Daten behoben.


Darüber hinaus haben wir den sogenannten Ingress überarbeitet. Der Ingress ist normalerweise die Komponente, die sich in dem Cluster darum kümmert, dass die Services von Außen erreichbar sind. Hier sind wir nun auf Cloudflare Tunnel umgestiegen, was gleich mehrere Vorteile für uns hat: Die Abwicklung der Verbindungen ist deutlich schneller, wir profitieren von dem Schutz durch Cloudflare (z.B. DDOS-Attacken), wir haben eine leichtgewichtige, einheitliche Schnittstelle um jeden Service im Cluster zu erreichen und wir benötigen keine öffentlichen IP-Adressen bei den einzelnen Nodes. So können wir also auch noch einmal besser skalieren.


Das wir nun den Monitoring-Stack wiederbelebt haben, haben wir vor allem wieder mehr Einsicht in die Performance unserer Anwendungen. Dies gibt uns mehr Sicherheit, dass unser Cluster wie erwartet funktioniert. Wir kontaktieren im Sekundentakt über 400 unterschiedliche Services und lesen ihre Metriken aus, die wir dann gesammelt betrachten und automatisiert auswerten können, sodass wir benachrichtigt werden, falls hier Anomalien auftreten.


Dadurch, dass wir uns eine detaillierte, feine ToDo-Liste zu den bis zum Release ausstehenden Aufgaben in der Infrastruktur erstellt haben, können wir unseren Fortschritt nun viel besser einschätzen und daher effizienter an den jeweils wichtigsten Stellen anpacken.


Als erste Maßnahme ziehen wir nun alle Services von unserem Dev-Server (der bislang als einziger, physischer Server noch nicht im Cluster ist) in Kubernetes um, um den Server anschließend als Node im Cluster aufzunehmen. Dies wird die Leistung im Cluster erheblich erweitern. Das beinhaltet auch unseren Minecraft Bau-Server, der dadurch langfristig endlich in unser Minecraft-Netzwerk integriert wird und damit nicht mehr alleine steht. Danach werden dann auch peu à peu die produktiven Services umgezogen, bis wir am Ende das alte Cluster abschalten können.

Ausblick

Die Integration des Bauservers in unser Game-Netzwerk ist ein lange gehegter Wunsch von uns allen. Es war schon in den Betas unschön, dass diejenigen, die auf dem Bauserver arbeiteten, bei der Moderation des Gameservers nicht mithelfen konnten. Wir wollen jedoch, dass man auf Wunsch die öffentlichen Chats anderer Game-Server mitlesen kann und bei privaten Nachrichten immer erreichbar ist.

Aber nicht nur deshalb wollen wir den Bauserver in unser Game-Netzwerk einbinden. Langfristig wollen wir ihn immer mehr mit dem eigentlichen Spiel verbinden und immer weiter für die Community öffnen. Aber das ist eine Geschichte für einen späteren Wochenrückblick … :3


Wir geben wie immer auf Instagram, Twitter, Discord und TikTok bescheid, sobald es Neues zu erfahren gibt. Lasst gerne eine Abo da! <3